TUN-BEWEGT.

Sie suchen ein Teambuilding, das den Teamgeist stärkt, das das Arbeitsklima positiv beeinflusst, das Spaß macht und neue Wege geht?

Dann sind Sie bei TUN-BEWEGT genau richtig – Teambuilding 4.0 –  Offen sein. Hinschauen. Miteinander reden. Neues entdecken.

TUN-BEWEGT heißt, über den eigenen Tellerrand schauen und im Team kreativ, einfühlsam, klug und nachhaltig einen Beitrag leisten, der sozial und nachhaltig ist.

Ihre Teams lernen vor Ort verschiedene soziale Einrichtungen kennen. Es wird diskutiert, nachgefragt, und viel Neues erlebt. Ihre Teams stehen im Wettbewerb um die Präsentation mit dem nachhaltigsten Konzept, denn diese entscheidet über die Art und Weise, wie ihr Unternehmen die besuchten Enrichtungen unterstützen wird.

Diese Mischung macht’s so besonders.

  • Einen Tag die Perspektive wechseln
  • Der Teamspirit wird gestärkt
  • Die Selbstorganisation wird gefördert
  • Emphatie wird erhöht
  • Vertrauen wird geschaffen
  • Sinnhaftigkeit wird erlebt
  • Flexibilität wird unterstützt
  • Kollaboration wird gelebt
  • Neue Form der Corporate Social Responsibility (CSR)
  • Aktiv gelebte Unternehmenskultur und soziale Verantwortung
  • Persönliche Begegnungen der besonderen Art
  • … und jede Menge Spaß

Im Team. Was tun. Das bewegt.

Sie wollen wissen wie, was und wo?

Sprechen Sie uns an:

Tel. 089-5009426 1

info@k1a.de | www.k1a.de

Einrichtungen, mit denen wir arbeiten

Eine gute Schulbildung ist die Basis für den erfolgreichen Berufseinstieg und damit für eine unabhängige Lebensführung. Die Artists for Kids – Schulprojekte bieten Kindern und Jugendlichen in schwierigen Lebens- und Entwicklungsphasen die Möglichkeit in einem passgenauen und individuellen Setting ihren Schulabschluss nachzuholen.

Hunderttausende Menschen in Deutschland haben keine Krankenversicherung. Reguläre ärztliche Versorgung in Anspruch zu nehmen, ist für sie oft nicht möglich. In unserer Anlaufstelle open.med in München bieten wir Nichtversicherten, darunter auch vielen Kindern, medizinische Hilfe und soziale Beratung und wir unterstützen beim Wiedereinstieg in das Gesundheitssystem – kostenlos und auf Wunsch auch anonym.

„Klettern verbindet“ – mit diesem Leitmotiv klettern wir mit Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen.

In kleinen Gruppen klettern wöchentlich zur Zeit ca. 140 Teilnehmer*innen mit unterschiedlichen Behinderungen oder Erkrankungen, mit sozial auf irgend eine Weise benachteiligte und junge Geflüchtete. Unterstützt werden die Gruppen von ehrenamtlichen jungen Scouts und einem/einer Trainer*in.
Klettern stärkt und schafft Vertrauen, Barrieren werden abgebaut und die individuellen Stärken entdeckt. Dieses Miteinander bringt Freude und schafft Raum, auf vielfältige Weise miteinander und voneinander zu lernen. http://bayerns-beste-gipfelstuermer.de/

„Die gemeinnützige Sozialgenossenschaft Bellevue di Monaco ist ein Wohn- und Kulturprojekt im Herzen der Stadt.

Hier wohnen Geflüchtete, es ist ein Ort der Begegnung zwischen Einheimischen und Geflüchteten.

Die Veranstaltungen sind für alle offen und sollen dazu beitragen, Barrieren abzubauen.“

 Bildung statt Beschneidung – Traditionen müssen erhalten werden aber ohne Mädchen körperlich, seelisch und in ihrer Bildung zu benachteiligen. Dafür und für einige andere Bildungsprojekte steht Capricorn.

DEIN MÜNCHEN setzt dort an, wo Schule, Elternhaus und städtische Institutionen ihre Grenzen erreichen. 

Wir ermöglichen benachteiligten Kindern und Jugendlichen in München unbürokratischen und kostenlosen Zugang zu Bildung, Kultur und Sport und geben ihnen Chancen und Perspektiven für eine positive Zukunft! Und das nachhaltig!

Seit 100 Jahren finden junge Menschen in Schule und Ausbildung bei uns im Salesianum eine „Heimat auf Zeit“. Auf Grundlage unseres Leitspruchs „…damit das Leben jungerMenschen gelingt!“ bieten wir 365 Tage im Jahr individuelle und flexible Unterstützungsmöglichkeite berechtig sind und en für über 400 Schüler/innen und Auszubildende. Besonders wichtig ist für uns: Die Jugendlichen haben fundamentale Anliegen, die berechtig sind und respektiert werden müssen: Sie wollen ausreichend versorgt werden, sie wollen dazugehören und ihren Platz in der Gemeinschaft haben, sie wollen beachtet und geachtet werden. respektiert werden müssen: Sie wollen ausreichend versorgt werden, sie wollen dazugehören und ihren Platz in der Gemeinschaft haben, sie wollen beachtet und geachtet werden.

Bundesweit sind weit mehr als 7 Millionen Rentner von Altersarmut betroffen – trotz jahrelanger Arbeit. 
Allein in München sind 72.000 Senioren davon betroffen.

Sie hungern für eine neue Matratze, stürzen, weil sie schlecht sehen und sich keine neue Brille leisten können, sammeln Flaschen, um zu überleben. Sie vereinsamen, weil ihnen das Geld fehlt, um am sozialen Leben teilzunehmen. Dabei haben sie nichts falsch gemacht. Sie haben ein Leben lang gearbeitet, Kinder großgezogen, unsere Wirtschaft nach dem Krieg maßgeblich wieder angekurbelt und jahrelang in die Rentenkasse eingezahlt. Sie verdienen somit unseren größten Respekt und unsere Anerkennung.

Bildung befähigt! Wir ermöglichen Menschen jeden Hintergrunds, nachhaltige Lebensstile kennenzulernen und auszuprobieren.

Dies realisieren wir mit kreativen und zielgruppengerechten Bildungsangeboten – nicht nur für SchülerInnen. Denn lebensbegleitendes Lernen

ist DER Schlüssel für die sozial-ökologische Transformation.

© Schebasta

© SuGinOng